08. Juli 2011 von Anne Walter

Ein Buch über das man nicht viel schreiben muss um es zu erklären. Und noch weniger um es jemanden Schmackhaft zu machen. Zumindest die Männerwelt dürfte es interessieren, was Frauen so zu besprechen haben. Die Autoren selbst bedienen sich eines sehr einfachen Mittels. Nämlich des Frage-Antwort-Spiels. Im Laufe der Handlung rollen die verschiedenen Protagonisten etliche Themen auf, die Frauen so beschäftigen. Wie zum Beispiel eine Intimrasur aussehen soll. Komplett rasiert, nur einen Strich oder doch eher ein kleiner Urwald. Wär dieses Buch liest ohne sexuelle Gedanken zu bekommen oder zumindest einen roten Kopf, der macht gewiss etwas falsch. 

 

Ich finde, dass der Busen überbewertet wird. Die Männer finden den Busen immer supertoll. Ich kenne nicht einen Mann, der keinen Busenneid entwickelt: »Wenn ich Brüste hätte, würde ich den ganzen Tag an meinem Busen spielen.« Ich spiele überhaupt nicht an meinem Busen. Da schenken Männer meiner Meinung nach ein bisschen zu viel Aufmerksamkeit. Für mich könnten sie auch mal wieder woanders hingehen, wir haben noch mehr erogene Zonen. Das könnte man vielen Männern mal sagen, dass es auch noch viele schöne andere Zonen gibt. Ein Statement von Uli Schreiber im Auszug von Brigitte

 

Auch wenn der Schreibstil etwas anderes ist, als man vielleicht ursprünglich bei einem Buch erwartet, lädt es dennoch ein weiter zu lesen. Natürlich dürfte die Männerwelt auch noch das ein oder andere über die Frauen lernen. Und vielleicht verhilft dieses Buch auch dazu, den ein oder anderen Mann zu einem besseren Liebhaber zu machen. 

 

 

"Es ist das Freizügigste, aber auch Unverschämteste, was Frauen jemals über Männer sagten." Franz Josef Wagner, BILD

 

 


 

 

 

 

NICOLA BURFEINDT (HRSG.)JUTTA LANG (HRSG.)

Lippenbekenntnisse

Frauen sprechen über Sex

 

ORIGINALAUSGABE

Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-64529-5
8,99 9,30 15,50* (empf. VK-Preis) 
Verlag: Heyne


Termine