01. September 2011 von Carina Zens

Fliegen ist die sicherste Art zu reisen!?

 

„This plane is ill. We’ll take other plane“. Wenn man diese Durchsage vom Kapitän in einem Flugzeug zu hören bekommt fällt es schwer, nicht direkt in Panik zu geraten. Wenn nun noch die Aussage „This plane even more ill. We take first plane“ kurz nach dem Wechseln der Maschine den Passagieren zu Ohren kommt, würde jeder normale Mensch wahrscheinlich aussteigen wollen und das nicht, weil das Klischee vom schlechten Flugzeugpersonalenglisch betätigt wurde.

 

Mit genau solchen  kuriosen Durchsagen und Vorfällen im Flugverkehr beschäftigt sich das Buch „Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt“ von Stephan Orth und Antje Blinda. In zehn Kapiteln berichten sie jeweils über ein anderes Thema beim Fliegen. Sei es die Reiseangst, das Versagen von Piloten oder auch einfach nur lustige Versprecher. Alles wird hier durch den Kakao gezogen. Jedes Kapitel ist dabei gleich aufgebaut. Am Anfang unterstreicht eine Karikatur Pannen und Missverständnisse rund ums Thema Fliegen in Bezug auf das Motto des Kapitels. Danach folgt eine kurze Einleitung der Autoren, in der sie recherchierte Geschichten, die auch oftmals schon in den Medien für Aufsehen gesorgt haben, auf eine interessante Art und Weise widergeben.  Eine kurze graue Infobox erläutert daraufhin die Themen des Kapitels genauer, bevor die Geschichten der Spiegel-Online-Leser von ihrem erlebten berichten können. Nach jedem Bruchstück werfen die Autoren eine Frage in den Raum, die allerdings direkt geklärt wird. Zum Beispiel: „Was kann man gegen Flugangst machen oder wie sicher ist Fliegen?“


Um Euch das Buch ein kleines bisschen schmackhaft zu machen, habe ich hier einige lustige Aussagen aus dem Buch gesucht. Zum Beispiel sagte ein Pilot per Durchsage an die Fluggäste, „dass man die Startbahn schon finden sollte“. Eine Stewardess bezeichnete die Sicherheitsübungen als „Gymnastik“ und eine andere sagte den Passagieren, „dass es eigentlich keinen Grund zur Sorge gebe, sie aber trotzdem beten sollen“.

 

Aber kein Grund zur Panik. Laut den Autoren war im Jahr 2008 bei 82% der Unfälle im Flugzeug (wie Ohnmachtsanfälle oder Herzinfarkte) auch ein Arzt unter den Passagieren. Und wenn dann bei einem Flug mal wieder etwas schief läuft hat laut einem Kapitän „Windows an allem Schuld“.

 

„Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt“ ist ein wirklich ansprechendes Buch für Jeden. Es lässt sich leicht lesen und wenn man mal eine Pause machen möchte, kann man das ganz leicht tun, da die Kapitel gut gegliedert sind. Das richtige für einen Sommer, in dem man sich vom schlechten Wetter ablenken möchte und nicht bereut zu Hause geblieben zu sein und nicht im nächsten Flieger nach Malle sitzt.


»Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt«
Kurioses aus dem Cockpit

192 Seiten, € 7,95 [D]
Erschienen: April 2010


'Bei uns erleben Sie zwei Landungen zum Preis von einer!'

Termine