03. Juli 2011 von Marcus Goldhahn

© Universal Music Group
© Universal Music Group

Die Schwimmflügel nicht vergessen!

 

„Das war das zweite Mal, dass ich in einem Pool spiele. Nur das mir dieses Mal auch jemand zuhört.“ Milow war an diesem 28. Juni mal so richtig gut drauf. Ob es nun daran lag das er an einer total abgefahrenen Location spielte oder weil das Publikum sau gut drauf war. Zumindest hatte er richtig viel Spaß auf der Bühne.

 

Begonnen haben die Street Gigs mit der Vorgruppe BOY. Jetzt würde man unweigerlich denken, dass es sich hierbei um ein paar Jungs handelt. Aber weit gefehlt. BOY sind zwei Mädels, Valeska Steiner und Sonja Glass, die sich dem Pop verschrieben haben. Zusammen mit zwei Akustikgitarren und einem Schlagzeug spielen sie eine erfrischende Form der sonst üblichen Popklänge. An diesem Abend kamen das Schlagzeug und die Beats aus dem „Apple“. Grund: „Unser Schlagzeuger ist krank geworden, deshalb muss die kleine Apple Kiste her halten.“ Aber keine Sorge. Es klang trotzdem richtig gut.

 

Milow sein Auftritt rückte immer näher und so wurde auch das Publikum immer unruhiger und aufgedrehter. Als es dann endlich so weit war und Milow auf die Bühne sprang ging die Party los. Und es war im wahrsten Sinne eine Party. Nämlich eine Pool Party. Die Bühne stand nicht irgendwo in der Nähe von einem Schwimmbad, wie man vielleicht annehmen würde. Nein, sie war direkt im Schwimmbecken aufgebaut. Die Perfekte Location um das neue Album „North and South“ vorzustellen. Ein besseres Auftaktkonzert konnte man sich für dieses Album nicht vorstellen. Spätestens bei seinem Hit „Ayo Technology“ drehte Milow richtig auf. Das Publikum sang mit und er sprang mitten in die Menge. Das Lied wurde kurzer Hand um knappe vier Minuten verlängert. Die Stimmung wollte einfach kein Ende nehmen.

 

So war das ganze Konzert, ob neue oder alte Songs, ein voller Erfolg. Das Beste daran war, das die Zuschauer keinen Eintritt zahlen mussten. Und so wurden skeptische Besucher zu echten Milow Fans. Wer dieses Konzert verpasst hat, kann sich auf die Tour freuen die im Anschluss beginnt. Milow muss man Live erlebt haben. Denn Milow Live ist ein Erlebnis. 

 

Mehr Fotos vom Konzert gibt es hier

© Benedikt Schnermann
© Benedikt Schnermann

Termine